Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Sockel LGA775 - Teil 1: Intel 915P, 925X und 945P - 13/22
01.10.2005 by doelf
Der komplette Artikel als Druckversion

Asus WiFi-TV PCI-Karte
Unserem P5LD2 Deluxe lag eine WiFi/TV-Karte bei, welche eines eigenen Testberichtes würdig wäre. Wir werden uns jedoch darauf beschränken, die Funktionen dieser Karte vorzustellen und unsere Erfahrungen im Alltagsbetrieb zu schildern.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die Asus WiFi-Tv ist eine 32-Bit PCI-Karte, welche analoges Fernsehen, terrestrisches Digitalfernsehen (DVB-T) und Wireless-LAN kombiniert. Als kabellose Netzwerkkarte unterstützt sie folgende Protokolle:

  • IEEE 802.11a/g: 6 - 54 Mbps
  • IEEE 802.11b: 1 - 11 Mbps

Unter Windows 2000, XP und 2003 Server kann sie zudem als Software Access Point fungieren. Für die Sicherheit steht WEP-Verschlüsselung mit 64 bzw. 128 Bit sowie WPA zur Verfügung. Die Reichweite liegt in Gebäuden bei 40 m, außen bis zu 310 m. Asus liefert eine WiFi-Antenne mit, was bisher allerdings fehlt, sind 64-Bit Treiber.

Auf die TV-Funktionen müssen 64-Bit Nutzer ebenfalls verzichten, denn auch hier fehlen die entsprechenden Treiber. Doch auch unter Windows 2000 stellt sich alsbald Frust ein, denn das mitgelieferte Softwarepaket zickt herum und setzt Windows XP als Grundlage vorraus, die Treiber lassen sich hingegen problemlos unter Windows 2000 installieren.

Wer nun, wie die Mehrzahl unserer Leser, Windows XP (32-Bit) verwendet, kann aufatmen und analoges Fernsehen, DVB-T sowie UKW-Radio (FM) empfangen. Zudem bietet eine Kabelpeitsche die Möglichkeit, analoge Videosignale einzuspielen. Geboten werden dafür folgende Anschlüsse:

  • S-Video
  • Composite-Video
  • Stereo-Audio


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Wir nehmen die Karte auf dem Asus P5LD2 Deluxe in Betrieb: Die Treiber lassen sich problemlos installieren, nach einem Neustart wird uns angeboten, die W-LAN Konfiguration mit den von Asus mitgelieferten Tools vorzunehmen. Diese Verursachen erst einmal zwei Fehlermeldungen, danach reagiert das Fenster der W-LAN Tools extrem langsam, obwohl die CPU-Last nie über 5% steigt. Immerhin findet die Karte unser Netzwerk und stellt die Verbindung her, nach anfänglichem Zicken ist somit alles im grünen Bereich.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Und wie sieht es beim Fernsehen aus? In Aachen gibt es derzeit noch kein DVB-T, zumindest nicht ohne güstige Empfangslage und ausreichend dimensionierter Dachantenne. Also beschränken wir uns auf das analoge Fernsehen. Die Asus WiFi-TV findet mit der mitgelieferten Wurfantenne ganze drei Sender, über die analoge Dachantenne gibt es dann mehr Programme (Niederlande, Belgien) und diese dann auch in guter Qualität. Bei schlechter Empfangslage addieren sich Schnee und Codierungsfragmente zu einer unansehnlichen Suppe zusammen, wenn das Singnal jedoch anständig ist, kann sich das Bild wirklich sehen lassen. Die Software, PowerCinema 4.0, versucht es dem Benutzer sehr einfach zu machen - man kann also nicht einfach die Kanalnummer des Senders eingeben, welchen man sehen möchte, sondern läßt die Karte suchen. Für meinen Geschmack ist die Software nicht flexibel genug und umständlich, aber sie funktioniert.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Alternativ versuchen wir die Asus WiFi-TV auf dem Albatron PX915P Pro in Betrieb zu nehmen. Hier funktioniert zwar die Installation der TV-Treiber, die Software verweigert dann aber die Zusammenarbeit und findet keinen einzigen Sender. Das W-LAN Gerät läßt sich nicht einmal richtig installieren, da der Treiber nicht starten will. Die Nutzung der Karte scheint also an Asus-Mainboards gebunden zu sein.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Mit der Asus WiFi-TV bekommt man somit ein nettes Extra, welches noch etwas Finetuning bei der Installation vertragen könnte, ansonsten seine Aufgaben aber erfüllt.

Weiter: 14. Speicher: Corsair DDR500, DDR2-533, DDR2-800

1. LGA775: Vorurteile und Fortschritte
2. Aktuelle CPUs für den Sockel LGA775
3. Aktuelle Chipsätze von Intel und NVIDIA
4. Albatron PX915P Pro: Layout #1
5. Albatron PX915P Pro: Layout #2
6. Albatron PX915P Pro: BIOS, Stabilität
7. Intel D925XCV: Layout #1
8. Intel D925XCV: Layout #2
9. Intel D925XCV: BIOS, Stabilität
10. Asus P5LD2 Deluxe: Layout #1
11. Asus P5LD2 Deluxe: Layout #2
12. Asus P5LD2 Deluxe: BIOS, Stabilität
13. Asus P5LD2 Deluxe: WiFi-TV PCI-Karte
14. Speicher: Corsair DDR500, DDR2-533, DDR2-800
15. Benchmarks: Setup, Audio, USB, IDE, Taktraten
16. Benchmarks: CPU und Speicher
17. Benchmarks: 3D-Spiele
18. Benchmarks: 3D-Anwendungen
19. Benchmarks: Encoding
20. Benchmarks: SLI mit dem Intel 945P
21. Fazit: Mainboards
22. Fazit: Arbeitsspeicher

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 09:27:33
by Jikji CMS 0.9.9c