Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: Soltek EQ3401M Mini-Barebone - 2/17
06.02.2004 by doelf

Betrachten wir den Aufbau des Soltek EQ3401M:

zum Vergößern anklicken zum Vergößern anklicken

Wie üblich sitzt die CPU nahe der Rückseite des Gehäuses, wo die von ihr erzeugte Hitze schnell abgeführt werden kann. Vor dem CPU-Sockel befindet sich der passiv gekühlte Chipsatz, davor - quer zur Front angeordnet - die beiden Speichersteckplätze, und direkt hinter der Front finden wir die Laufwerksanschlüsse. Auf der linken Gehäuseseite liegen ein PCI- und ein AGP-Steckplatz, wobei letzterer auf der Aussenseite liegt und somit nur mit Grafikkarten in der 1-Slot-Bauweise bestückt werden kann. Hinter dem CPU-Sockel sehen wir noch einen 120 mm Lüfter (System-Tunnel-Fan), den Soltek dazu nutzt, die CPU Abwärme anzusaugen und aus dem Gehäuse zu pusten.

zum Vergößern anklicken zum Vergößern anklicken

Ein 250 Watt starkes Micro-ATX-Netzteil befindet sich oberhalb des CPU-Sockels, der 80 mm Lüfter dieses Netzteils sitzt auf der Unterseite direkt über der CPU. Im Zusammenspiel mit dem Slot-Lüfter ist es Soltek möglich, große Luftmengen vergleichbar leise aus dem kompakten Gehäuse zu befördern. IcyQ-Technologie nennt Soltek dieses Prinzip, das einfach und effektiv arbeitet. Einen speziellen CPU-Kühler, wie etwa die Heatpipe-Konstruktionen von Shuttle, mußte Soltek somit nicht entwickeln, man spart sich die Beigabe eines CPU-Kühlers gleich ganz. Dafür kann der Benutzer einen Kühler seiner Wahl verwenden, wir probierten u.a. den Thermalright SLK900 in Zusammenspiel mit einem 80 mm Papstlüfter aus: Es wird zwar etwas eng, aber der Kühler passt!

zum Vergößern anklicken zum Vergößern anklicken

Soltek dreht die Festplatte um 90°, so daß diese quer zu den anderen Laufwerken sitzt. Auf diese Weise kommt der Benutzer leichter an die Kabel heran, und der Luftraum oberhalb der CPU bleibt weitgehend frei von Kabeln. Ungüstig gelegen ist der Floppy-Anschluß, den wir unter dem System-Tunnel-Fan finden.

Weiter: 3. Aufbau und Layout #2

1. Einleitung und Ausstattung
2. Aufbau und Layout #1
3. Aufbau und Layout #2
4. Aufbau und Layout #3
5. Aufbau und Layout #4
6. Aufbau und Layout #5
7. Resourcen, Stabilität, BIOS und Overclocking
8. Benchmarks: USB 2.0, Firewire, Audio, IDE
9. Benchmarks: CPU-Performance #1
10. Benchmarks: CPU-Performance #2
11. Benchmarks: Speicher-Performance
12. Benchmarks: Spiele-Performance #1
13. Benchmarks: Spiele-Performance #2
14. Benchmarks: Profi-Software #1
15. Benchmarks: Profi-Software #2
16. Benchmarks: Encoding-Performance
17. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 19:42:02
by Jikji CMS 0.9.9c