Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Thermalright AX7 TR mit Lüfterregelung - 3/3
08.09.2002 by staedler

Praxistest
Soweit die Theorie, kommen wir nun zum praktischen Teil unsers Tests. Der Kühler wurde fachgerecht eingebaut, ich verwendete dabei nicht die beigelegte Wärmeleitpaste sondern die bessere Sub-Zero. Der Einbau ist durch die wuchtige Bauform etwas hakelig, die eigentliche Befestigung ist durch die sichere Führungsnut für den Schraubendreher an der Befestigungslasche jedoch recht sicher und einfach. Nach dem Einschalten des PCs gab es erst mal eine Schrecksekunde. Der Rechner lief ca. 3 Sekunden und schaltete sich sofort wieder aus. Des Rätsels Lösung war ganz einfach. Ich musste im Bios nur die Lüfterüberwachung deaktivieren, denn die niedrige Lüfterdrehzahl wurde vom Mainboard als Lüfterstillstand definiert und der PC wurde sicherheitshalber abgeschaltet. Anschließend startete der Rechner einwandfrei. Somit sollte jeder, der sich den Thermalright AX7 TR zulegen will, darauf achten, dass die nötigen Einstellungen im Bios möglichst schon vor dem Einbau des Kühlers gesetzt wurden. Will der Rechner partout nicht starten, kann man es mit folgendem Trick versuchen: Der CPU Lüfter wird an den Anschluß für den Netzteillüfter oder einen Gehäuselüfter gehängt und ein schneller drehender Lüfter an den Anschluß des CPU-Lüfters. Nun sollte man ins BIOS gelangen können, um die notwendigen Einstellungen zu ändern.Zu beachten ist hierbei, daß der CPU Lüfter selber IMMER IRGENDWO ANGESCHLOSSEN SEIN MUSS!

  Swiftech MCXC370 YS 60mm normal Termalright AX7
Pabst 80mm silent ohne Regelung
Termalright AX7
Pabst 80mm silent 20/40
Termalright AX7
Pabst 80mm silent 20/50
Systemstart 45 44 46 46
IDLE 45 @ 4600U/min 44 @ 2700U/Min 47 @ 2177U/Min 49 @ 1844U/Min
LAST 55 @ 4600U/Min 52 @ 2700U/Min 55 @ 2376U/Min 59 @ 1988U/Min
  1. Das Gehäuse war geöffnet; 4 Gehäuselüfter waren in Betrieb.
  2. Die Raumtemperatur wurde vor dem Test gemessen, sie betrug 23,5°C..
  3. Die IDLE Temperatur wurde unter Windows XP etwa 20 Minuten nach Systemstart gemessen.
  4. Die Last Temperatur wurde durch eine Kombination aus den SiSoft Sandra 2002 Burn-In CPU-Tests, Prime 95 Troture Test und MadOnion's 3DMark2001 in einer Endlosschleife gemessen. Nach 60 Minuten Dauerlast wurde die Temperatur ermittelt.
Als CPU kam ein AMD XP1800+ zum Einsatz. Alle Messungen wurden auf einem Epox 8K3A+ Rev. 1.2 durchgeführt, welches die interne Thermaldiode der CPU auswertet.

Kommen wir nun zur Auswertung der Messergebnisse. Wie man aus der Tabelle unschwer erkennen kann, liegen die Temperaturmesswerte vom Swiftech und die des AX7 in der Stellung 20/40 sehr dicht zusammen. Bei der Lautstärke wird jedoch ein klarer Unterschied deutlich: Während der Swiftech durch eine unangenehme und laute Tonlage auffällt ist der AX7 bei geschlossenen Gehäuse kaum zu hören. Die Regelung senkt die Geräuschkulisse sogar noch weiter. Anhand der zusätzlich mitaufgenommenen Lüfterdrehzahlen in der Tabelle kann man die Funktionsfähigkeit der Regelung erkennen. Sie arbeitet gut und auch die Reaktionsgeschwindigkeit zwischen den beiden Extremen (Idel/Vollast) ist ausreichend schnell, um eine Gefährdung der CPU auszuschließen. Der Unterschied zwischen AX7 ohne Regelung und der leisen 20/50-Stellung ist gering, aber wahrnehmbar. Über die Temperatur von 59°C des Prozessors muss man sich noch keine Gedanken machen (es ist ja die tatsächliche Core-Temperatur), während des ganzen Tests gab es diesbezüglich keine Probleme. Ein Übertakten der CPU solle man aber aus Sicherheitsgründen vermeiden, dafür wurde der Kühler auch nicht konzipiert. Wird der Kühler in seiner leistungsstärksten Variante betrieben, also ohne die Regelung, so ist die Kühlleistung auf einen hohen Niveau.

Fazit
Der Thermalright AX7 TR ist ein Kühler der für jeden etwas bietet. Von sehr leise bis hin zu hoher Kühlleistung kann in 3 gut gelungen Stufen gewählt werden. Die Verarbeitung ist einwandfrei und der Regelkreislauf arbeitet ohne Fehl und Tadel. Anlass zur Kritik ist sein hoher Preis von derzeit 89€, die geringe Lautstärkedifferenz zwischen dem ungeregelten und dem Silentmodus(20/50) sowie die nicht optimal gelöste Befestigung der Temperaturregelung. Der Vorteil der kleinen Regelplatine liegt jedoch auf der Hand: Sollte mehr Leistung gebraucht werden, wird sie auch automatisch geliefert und die CPU somit vor Überhitzung geschützt, ansonsten läuft der Lüfter so leise wie möglich. Ein Einsatzgebiet könnten somit auch Büro und Audio/Video-Arbeitsplätze sein. Wer einen leisen Kühler sucht und gewillt ist 89€ auszugeben, der bekommt einen gutes Stück Hardware. Overclocker sollten allerdings zu einem anderen Kühler greifen, denn dieses Modell ist dafür weniger geeignet.


www.Au-Ja.de Wertung für den Thermalright AX7 TR: Silber

1. Der Aufbau des Thermalright AX7 TR
2. Lüfter und Steuerung
3. Testergebnisse und Fazit

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
04.12.2016 07:15:30
by Jikji CMS 0.9.9c