Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Tuniq Tower 120 Extreme - Mit fünf Heatpipes an die Spitze

Autor: doelf - veröffentlicht am 24.10.2009
s.3/6

Der Kühler im Detail
Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Tuniq Tower 120 Extreme um einen Turmkühler. Mit stattlichen Abmessungen von 131 x 113 x 151 mm (L x B x H) und einem Gewicht von 1,021 kg inklusive Lüfter und Montagematerial spielt der Tower 120 Extreme definitiv in der Oberklasse. Die Oberflächen von Kühlblechen und Heatpipes wurden schwarz vernickelt, was dem Kühler ein elegantes Erscheinungsbild gibt.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Abmessungen Länge Breite Höhe Gewicht Material
in mm in g
Tuniq
Tower 120 Extreme
131 113 151 1021 Aluminium, Kupfer

Im Gegensatz zur Mehrzahl seiner Mitbewerber wird der Lüfter des Tuniq Tower 120 Extreme nicht seitlich am Kühlkörper befestigt, er befindet sich vielmehr in der Mitte der Konstruktion. Diese Anordnung soll den Luftfluss verbessern, denn oft wird ein stattlicher Anteil der Zuluft gar nicht durch den Kühlkörper sondern daran vorbei geblasen. Ein mittiger Lüfter umgeht dieses Problem weitgehend, arbeitet aber gegen einen größeren Widerstand und ist daher oft auch etwas lauter.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Die aus Aluminium gefertigten Finnen weisen am Rand - wie schon beim normalen Tower 120 - eine wellenförmige Stanzung auf. Doch diesmal hat Tuniq diese Wellen vierfach versetzt anordnet, so dass der Eindruck von ineinander verschachtelten Fischschuppen entsteht. Insgesammt zählen wir 42 Bleche, die jeweils 0,42 mm stark sind und knapp 2 mm Abstand zueinander halten. Dieser Abstand ist notwendig, um der Luft beim Durchströmen des Kühlkörpers keinen zu großen Widerstand entgegen zu stellen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Kühlkörper Finnen Heatpipes
Anzahl Dicke Abstand Anzahl Ø mm
Tuniq
Tower 120 Extreme
42 0,42 1,99 3
+2
8
6

Tuniq verbaut fünf Heatpipes (drei mit 8 mm sowie zwei mit 6 mm Durchmesser), die allesamt direkten Kontakt zum Heatspreader der CPU herstellen, sofern der Prozessor eine ausreichend große Oberfläche bietet. Die Gesamtbreite aller Heatpipes beläuft sich auf 40 mm und eignet sich somit besonders gut für Prozessoren von AMD, deren Heatspreader immerhin 38 x 38 mm misst. Intels Core 2 Prozessoren können die beiden äußeren 8mm-Heatpipes nur ansatzweise nutzen, da ihr Deckel mit knapp 30 x 30 mm zu klein ist. Der Core i7 9xx bringt es auf 32 x 35 mm, weshalb die lange Seite des Prozessors quer zu den Heatpipes verlaufen sollte.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 03:09:26
by Jikji CMS 0.9.9c