Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

VIA KT600 Premiere mit MSI KT6 Delta und EPoX 8KRA2+ - 16/20
10.08.2003 by holger

Stabilität
Beide Testkandidaten wurden im DDR400-Mode mit JEDEC-konformen Timings von 2.5-3-3-8 getestet (aufgrund eines kleinen Bios-Bugs konnten die Benchmarks jedoch ausschließlich mit 2.5-3-3-6 durchgeführt werden), der APIC-Modus war aktiviert.

  • Volllast Stresstest
    Wir haben seit 2002 den Stresstest für Mainboards verschärft. Das Mainboard wird mit stabilen - auf anderen Platinen bereits getesteten - Treibern betrieben. Für die AGP Last sorgt 3DMark2001SE, das 100 Runden dreht. Speicher und CPU Last werden gleichzeitig von SiSoft Sandra 2002 (Burn-In) generiert, das im Hintergrund läuft. Zudem wird Prime95 im Torture-Test die Systemintegrität überwachen - wird die Last zu hoch, wird die Software Rechenfehler beanstanden (wie schon auf den SiS Platinen von Elitegroup).

    MSI:
    AMD XP3200+/FSB400 und Single-Channel-DDR400 mit drei Speicherriegeln und aktivierter DRAM-Command-Rate bestanden.

    EPoX:
    AMD XP3200+/FSB400 und Single-Channel-DDR400 mit drei Speicherriegeln und deaktivierter DRAM-Command-Rate bestanden. Wurde die 1T-Command-Rate aktiviert, durfte nur ein Speicherriegel verwendet werden. Wurden dahingegen zwei oder drei Riegel verwendet, brach Prime95 bei aktivierter 1T-Command-Rate nach relativ kurzer Zeit mit Rechenfehlern ab.



    Bei unserem verschärften Volllast Stresstest mit zusätzlichem IDE Transfertest trat ein Problem auf:



    3DMark2001SE brach seine Dauerschleife ab, sobald der IDE-Stresstest mit dem Dekomprimieren der Dateien begonnen hatte. Allem Anschein nach wird das entsprechende Fenster des IDE-Stresstests in den Vordergrund gelegt, sodass 3DMark2001SE nicht mehr das aktive Fenster ist und somit auch nicht vernünftig messen kann. Das Fenster bekommt allerdings softwareseitig nicht den Befehl, in den Vordergrund zu treten - auf anderen Mainboards mit anderen Chipsätzen tritt dieses Problem auch nicht auf. Dieses Problem trat zuweilen auch bei anderen VIA-basierenden Mainboards auf - worin die Ursache zu suchen ist, bleibt jedoch unklar. Im Gegensatz zu den 1T-Command Problemen des EPoX ist dies jedoch nur ein Schönheitsfehler.

  • IDE Transfertest
    Fehler beim IDE-Transfer haben verheerende Auswirkungen auf die Integrität der Daten. Von einer Test-CD werden Daten auf die Festplatte kopiert und dort entpackt. Dieser Test wurde auf einer WD 1200JB durchgeführt, die am Secondary IDE als Master hing.
    Ergebnis: beide Kandidaten haben 50 GB sauber kopiert und bestanden

  • USB 1.1/2.0 Funktionstest
    Mit einer externen USB 2.0 Festplatte schaufelten wir Daten über jeden der vier zugänglichen USB 2.0 Anschlüsse.
    Ergebnis: keine Probleme, beide Mainboards haben diesen Test bestanden

  • PCI Kompatibilität und Leistung
    Das Mainboard wurde mit einer USB2.0 Karte, zwei Netzwerkkarten (3Com und Intel), sowie einer Promise TX100 und einem Highpoint HTP370a betrieben. Hierbei wurde das Board unter Windows XP Professional im APIC-Modus betrieben.
    Ergebnis: keine Probleme, beide Mainboards haben diesen Test bestanden
Diesmal bereitete der Volllast Stresstest dem EPoX-Vertreter einige Probleme – siehe ausführliche Erklärung weiter oben. Wir gehen jedoch davon aus, dass die besprochenen Probleme durch Bios-Updates gefixt werden können – schließlich befindet sich das Board noch am Anfang des Produktlebenszykluses. Das MSI verhielt sich dahingegen weitgehend problemlos, selbst mit drei Speicherriegeln konnte die DRAM-Command-Rate aktiviert werden.

Einen kleinen Bug fanden wir bei beiden Boards im Bereich der Latenz tRAS, diese wollte sich nicht auf „8“ Zyklen einstellen lassen, sondern blieb stur bei „6“. Instabilitäten konnten wir jedoch mit keinem unserer Speichermodule ausmachen. Die Benchmarks laufen auf den KT600-Boards daher einen winzigen Tick (2.5-3-3-6 1T statt 2.5-3-3-8 1T) schneller, als sie es eigentlich tun würden.

Weiter: 17. Testsetup und Benchmarks: MAGIX mp3 maker platinum

1. Einleitung
2. Der VIA KT600 Chipsatz
3. EPoX 8KRA2+: Ausstattung, Lieferumfang und Stromversorgung
4. EPoX 8KRA2+: Kühler, DIMMs und AGP
5. EPoX 8KRA2+: PATA-/SATA, Firewire und Sound
6. MSI KT6 Delta: Ausstattung, Lieferumfang und Anschlüsse
7. MSI KT6 Delta: Stromversorgung und Kühler
8. MSI KT6 Delta: DIMMs, AGP, Core-Cell, PATA-/SATA
9. MSI KT6 Delta: Firewire und Sound
10. EPoX 8KRA2+ und MSI KT6 Delta: Overclocking und Speichereinstellungen
11. EPoX 8KRA2+: CPUZ und IDE-Performance
12. EPoX 8KRA2+: Resourcenverteilung
13. MSI KT6 Delta: CPUZ und IDE-Performance
14. MSI KT6 Delta: Resourcenverteilung
15. EPoX 8KRA2+ und MSI KT6 Delta: USB 2.0 Performance und RightMark Audio Analyser
16. EPoX 8KRA2+ und MSI KT6 Delta: Stabilität
17. Testsetup und Benchmarks: MAGIX mp3 maker platinum
18. Benchmarks: SiSoft Sandra und FutureMark
19. Benchmarks: VulpineGL, Quake III Arena, CodeCreatures, Cinebench, TMPEG und Mainconcept
20. Fazit und Empfehlung

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
08.12.2016 05:12:03
by Jikji CMS 0.9.9c