Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Albatron PX875P Pro vs MSI PT880 Neo-FISR - 6/24
12.04.2004 by doelf

Praxisbetrieb

Soundprobleme
Die Installation der Albatron PX875P Pro mit BIOS 1.05 zeigte keinerlei Probleme, das Board installierte Windows 2000 SP4 und alle Treiber klaglos, die Hardware war funktionsbereit. Wir unterzogen die Platine einem Audiotest, doch die Ergebnisse waren - kurzgesagt - miserabel. Die Kopfhörer ließen ein Knacksen, Knattern und Klicken vernehmen, das selbst bei mittlerer Lautstärke noch wahrzunehmen war. Es begann eine langwierige Suche nach der Ursache: Netzteil, Laufwerke, Grafikkarte, Kabel, Monitor, W-LAN Router, DECT-Telefon - die Ursache konnte nicht gefunden werden. Auch die Treiber wurden in diversen Versionen getestet, ohne daß eine Verbesserung zu verzeichnen gewesen wäre. Da zudem Probleme mit dem Speicher auftraten, schickte uns Albatron ein zweites Mainboard. Also wurde die zweite Platine aufgebaut und siehe da: Die Soundprobleme gehörten der Vergangenheit an - so dachten wir zumindest! Nach dem ersten Erfolgserlebnis verkabelten wir das neue Mainboard vollständig, und das Knacksen, Knattern und Klicken war wieder da. Also begaben wir uns wieder auf Fehlersuche und machten den Speaker-Anschluß als Schuldigen aus: Wurde ein Gehäuselautsprecher über den Speaker-Anschluß angeklemmt, dann waren die Störgeräusche kaum zu ertragen, ließ man das Speakerkabel ab, funktionierte der onboard-Sound tadellos! Die Soundqualität betrachten wir später im Vergleich zu den anderen Mainboards.

Da kaum ein Bedarf für einen Gehäuselautsprecher besteht - vom Debug-Piepen bei der Fehlersuche einmal abgesehen - kann man mit diesem Problem leben, wenn man weiß, wie es umgangen werden kann. Allerdings steht zu vermuten, daß das Mainboard einen Layoutfehler in der Masseführung hat, der die Störungen verursacht. An diesem Fehler suchten wir eine halbe Woche.

Speicherprobleme
Problemfeld Nummer zwei ist der Speicher. An dieser Stelle wollen wir uns noch nicht mit der Speicherkompatibilität beschäftigen - dieses komplexe Thema werden wir für beide Mainboards gemeinsam abhandeln - sondern mit einer Besonderheit des Albatron-BIOS. Als wir versuchten DDR400 Speicher im DDR320 oder DDR266 Modus zu betreiben, blieb der Bildschirm schwarz wie die Nacht - erst ein CLEAR-CMOS sorgte für Abhilfe. Doch warum? Im BIOS stellten wir PAT auf "Disabled" und versuchten es abermals: diesmal gelang der DDR320 sowie der DDR266 Betrieb. Wir erinnern uns: Intels Performance Acceleration Technology wird nur im DDR400 Betrieb unterstützt. Normalerweise hat der Benutzer keinen Zugriff auf diesbezügliche Einstellungen, und bei niedrigerem Speichertakt wird PAT einfach nicht unterstützt. Albatron bietet nun jedoch verschiedene Optionen für den PAT-Modus an und somit muß man PAT anscheinend per Hand ausschalten. Doch halt: Dies gelingt nur mit einseitigen Speicherriegeln, nicht aber mit unseren doppelseitigen Modulen! Im Normalfall wird niemand DDR400 Speicher zu DDR320 oder DDR266 degradieren, wer allerdings übertakten möchte, kann bei einem Verhätnis von CPU zu Speicher von 1,6 (200 * 1,6 = 320) den FSB auf 1000 MHz bringen und dennoch den Speichertakt auf DDR400 beschränken (250 * 1,6 = 400). Diese beliebte Übertaktungsvariante bleibt uns das PX875P Pro im Zusammenspiel mit doppelseitigen Speicherriegeln also schuldig.

Es gibt jedoch auch Benutzer, die ihren "alten" DDR333-Speicher weiterverwenden wollen und dennoch eine FSB800 CPU einsetzen, auch diese müßten eigentlich von diesem Problem betroffen sein. Albatron versuchte unsere Erkenntnisse auszuwerten, blieb jedoch erfolglos. Allerdings wurde bei Albatron für diese Tests echter DDR333-Speicher eingesetzt, was die Vermutung nahelegt, daß das PX875P Pro nur dann, wenn es DDR400 (oder schnelleren) Speicher findet, PAT erlaubt und Probleme mit dem DDR320/DDR266-Modus bekommt. Wird echter DDR333 oder DDR266 Speicher eingebaut, stellt sich das Problem allem Anschein nach erst gar nicht - dann steht nicht einmal bei der Übertaktung solcher Speichermodule auf DDR400 die Option "PAT" zur Auswahl.

Intels Spezifikationen zu PAT sind eindeutig: Im DDR400-Betrieb stellt der Canterwood PAT an, bei niedrigeren Speichertaktraten stellt der Canterwood PAT aus - Einstellungen für PAT im BIOS sind nicht vorgesehen. Die Funktion ist alleine von der tatsächlichen Taktrate, nicht aber von der Spezifikation (DDR400/DDR333) des eingesetzten Speichers abhängig! Durch einen Trick kann PAT auch auf Mainboards mit Springdale-Chipsatz aktiviert werden, dies ist nicht in Intels Sinne und wird von Intel somit auch nicht spezifiziert - die Umsetzung würde allerdings dem Vorgehen Albatrons beim PX875P Pro entsprechen. Allem Anschein nach haben die BIOS-Programmierer die Erfahrungen mit Albatrons Springdale-Platine PX865PE Pro II einfließen lassen, was zu den seltsamen Verhaltensweisen des PX875P Pro im Zusammenspiel mit einigen Speicherkombinationen führt. 12 Monate nach der Einführung eines Chipsatzes erwarten wir allerdings eine fehlerfreie und spezifikationsgemäße Programmierung des BIOS! Während die Soundprobleme des PX875P Pro eine sehr gute Wertung verhindern, verfehlt die Platine wegen ihrer Speicherzicken auch die Empfehlung "Gut".
Die komplette Analyse dauerte - einmal ganz abgesehen von den Speicherkompatibilitätstests, die wir später im Vergleich zu den anderen Mainboards betrachten werden - eine knappe Woche.

Weiter: 7. Albatron PX875P Pro: Erweiterungskarten und Resourcenvergabe

1. Vorwort
2. Albatron PX875P Pro: Ausstattung
3. Albatron PX875P Pro: Layout #1
4. Albatron PX875P Pro: Layout #2 und BIOS
5. Albatron PX875P Pro: Übertakten
6. Albatron PX875P Pro im Praxisbetrieb
7. Albatron PX875P Pro: Erweiterungskarten und Resourcenvergabe
8. MSI PT880 Neo-FISR: VIA PT880
9. MSI PT880 Neo-FISR: Layout #1
10. MSI PT880 Neo-FISR: Layout #2
11. MSI PT880 Neo-FISR: BIOS und Übertakten
12. MSI PT880 Neo-FISR im Praxisbetrieb
13. MSI PT880 Neo-FISR: Erweiterungskarten und Resourcenvergabe
14. Speicherkompatibilität und Stabilität
15. Das Testsetup und der Soundcheck
16. USB 2.0-, Firewire-, IDE- und PCI-Performance sowie CPU-, Bus- und Speichertakt
17. Benchmarks: CPU-Performance
18. Benchmarks: Speicher-Performance
19. Benchmarks: Spiele-Performance #1
20. Benchmarks: Spiele-Performance #2
21. Benchmarks: Professionelle 3D- und Rendering-Performance #1
22. Benchmarks: Professionelle 3D- und Rendering-Performance #2
23. Benchmarks: Encoding
24. Fazit

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
05.12.2016 11:35:59
by Jikji CMS 0.9.9c