Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Im Test: TwinHan/VisionPlus VisionDTV Sat - 5/6
24.04.2004 by doelf

Guide: Von Satellit zur DVD
Das Ansehen von TV-Sendungen sowie das Aufnehmen von Videos ist ja nur der halbe Spaß, die meisten Benutzer möchten diese Videoaufzeichnungen auch weitergeben und weiterverarbeiten - z.B. als Video-DVD oder Video-CD. TwinHan/VisionPlus legt hierfür leider keine Software bei, in Anbetracht des niedrigen Verkaufpreises ist das jedoch verständlich. Da es im Netz reichlich Freeware- und GPL-Programme für die Videobearbeitung gibt, haben wir den besten Weg gesucht, um die aufgezeichneten Sendungen auf eine DVD zu brennen.

Die Dateiendung ".mpg" läßt eine unproblematische Weiterverarbeitung vermuten, doch wer versucht, diese Datei in eine DVD-Authoring-Software zu laden, wird schnell ernüchtert: das Dateiformat wird nicht erkannt. Kopiert man die Datei auf einen anderen PC, so kann sie dort noch nicht einmal abgespiet werden! Auch Mpeg2Schnitt06h sowie TMPGEncPlus 2.5 zeigen sich verwundert und verweigern die Zusammenarbeit. Grund dafür ist, daß wir einen MPEG2-Stream aufgezeichnet haben, der sich von dem auf DVDs verwendeten MPEG2-Format in eingen Punkten unterscheidet.


PVAStrumento V2.1 Release Candidate 7

Um die Aufnahmen weiterverarbeiten zu können, muß man zunächst PVAStrumento V2.1 Release Candidate 7 zu Rate ziehen. Hier wird die Aufnahme eingeladen und demuxed, also in Video- und Audio-Daten aufgeteilt. Sollten Video- und Audio-Strom asynchron sein, berichtigt PVAStrumento V2.1 Release Candidate 7 diese Fehler soweit möglich. Wer ein FAT-Dateisystem verwendet, sollte die Dateigrößen auf 2 GB begrenzen, da FAT nur für Dateien mit maximal 2 GB Größe geeignet ist.


Mpeg2Schnitt06h

Natürlich besteht auch später noch die Möglichkeit, die Dateien mit Mpeg2Schnitt06h zu verkleinern, denn nachdem wir sie mit PVAStrumento V2.1 Release Candidate 7 demuxed haben, kann man die Aufnahme auch in dieses Tool einladen.


IfoEdit 0.96

Nun haben wir zwar die Video- und Audio-Dateien, die wir für die weitere Verarbeitung brauchen, es fehlt aber noch die DVD-Authoring-Software. Im Freeware-Segment bietet sich IfoEdit 0.96 an. Man öffent ein neues Projekt, läd Video- und Audio-Stream ein und erzeugt die VOBs und IFOs für die Brennsoftware.

Fassen wir zusammen: Digitale DVB-S Karten wie unsere VisionDTV Sat zeichnen zwar MPEG2-Streams auf, um diese auf eine DVD zu bannen bedarf es jedoch folgender Arbeitsschritte:

  1. Demuxen mit PVAStrumento V2.1 Release Candidate 7
  2. Schneiden mit Mpeg2Schnitt06h
  3. DVD-Authoring mit IfoEdit 0.96
  4. Brennen mit Nero
Mit dem Komfort eines Standalone-Recorders ist dies sicherlich nicht zu vergleichen, dennoch ist der Arbeitsaufwand nicht besonders hoch, und dank Freeware bietet sich somit eine sehr preiswerte Möglichkeit, TV-Sendungen ohne Umwege auf DVD zu bannen.

Weiter: 6. Fazit und Empfehlung

1. Lieferumfang
2. Die PCI-Karte
3. Die Software
4. Probleme und Updates
5. Guide: Von Satellit zur DVD
6. Fazit und Empfehlung

Diesen Testbericht diskutieren...

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
03.12.2016 05:45:12
by Jikji CMS 0.9.9c