Nachrichten
Artikel
Mitmachen
Shop
Kontakt
Sprache
 
Neu von MSI

Xigmatek Midgard - kleiner Preis, große Ambitionen

Autor: doelf - veröffentlicht am 07.07.2009
s.12/12
weiter next

Fazit
Preistipp Zunächst einen Glückwunsch an Xigmatek für einen sehr gelungenen Eintsieg in den Gehäusemarkt. Mit dem Midgard wurde der Midi-Tower zwar nicht neu erfunden, doch viele Merkmale, die bisher höheren Preisklassen vorbehalten waren, bekommt man ab sofort für 59,90 Euro inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten. Hierzu gehört die eSATA-Buchse, die entkoppelten Festplatten, das entkoppelte Netzteil, die Vorbereitung für Wasserkühlungen und die Möglichkeit, bis zu sieben großformatige Lüfter zu verbauen, von denen bereits zwei im Lieferumfang enthalten sind. Auch an Staubfilter hat Xigmatek gedacht, wenn auch nicht ganz konsequent. Fünf externe 5,25-Zoll-Einschübe und fünf interne Festplattenschächte liegen in dieser Gehäuseklasse leicht über dem Durchschnitt. Dass der Hersteller die Festplattenrahmen derart gestaltet, dass auch Notebook-Festplatten und Solid State Drives im 2,5-Zoll-Format montiert werden können, ist hingegen außergewöhnlich.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Sehr Gut Das Befestigungssystem für die optischen Laufwerke funktioniert einwandfrei, die Clips für Steckkarten können uns jedoch nicht überzeugen. Hier hat Xigmatek aber schon eine Überarbeitung angekündigt. Die Staubfilter in den Laufwerksblenden und vor dem Lüfter in der Gehäusefront lassen sich nicht optimal reinigen, da man sie nicht ausbauen kann. Im Gegensatz hierzu wurde der Staubfilter unter dem Netzteil leicht erreichbar und auswaschbar umgesetzt. Die Lüfterregelung, mit der sich die Drehzahl von drei Gehäuselüftern steuern lässt, wurde zwar sehr einfach realisiert, ermöglicht jedoch einen leisen Betrieb oder eine sehr gute Kühlung. Hierzu tragen auch die vielen luftdurchlässigen Drahtgitter bei, die das verwindungssteife Gehäuse erfreulicherweise nicht destabilisieren. Beim Design zeigt sich das Midgard eher konservativ und angenehm zurückhaltend. Dass sich die Seitenteile und die Laufwerksblenden etwas schwer entfernen lassen, kann man angesichts der Preisklasse vernachlässigen.


Fotostrecke mit weiteren und größeren Fotos...

Nur regelmäßigen LAN-Gängern würden wir zu einem leichteren Aluminiumgehäuse raten, allen anderen preibewußten Käufern sei das Midgard hingegen wärmstens ans Herz gelegt. Es erhät die Wertung "Sehr Gut" sowie unseren "Preistipp".

Pro:
  • gute Verarbeitung
  • schlichtes aber elegantes Design
  • einfache Montage
  • Entkopplung aller Festplatten
  • zwei 12cm-Lüfter mit Regelung
  • Staubfilter
  • vorbereitet für Wasserkühlungen
  • sehr günstiger Preis
Contra:
  • hohes Gewicht
  • vordere Staubfilter nicht herausnehmbar
  • Clip-Befestigung für Steckkarten zu schwach und mit Kompatibilitätsproblemen
  • Lüfter verschraubt und nicht entkoppelt




Unser Dank gilt Caseking für die Teststellung des Xigmatek Midgard.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
© Copyright 1998-2016 by Dipl.-Ing. Michael Doering. [ Nutzungsbedingungen ]
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]

Ihr Homepage-Baukasten von Wix.

Einfach.
Schnell.
Ohne Vorkenntnisse.
Au-Ja Testurteil:
Sehr Gut
Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]
generated on
09.12.2016 01:04:35
by Jikji CMS 0.9.9c