Werbung
Turbo: Samsung MZ-V7E1T0BW 970 EVO (NVMe, PCIe 3.0 x 4, M.2 2280) mit 1 TB Speicherplatz und bis zu 3.400 MB/s Leserate


Die Neuerungen von LibreOffice 6.4

Meldung von doelf, Sonntag der 02.02.2020, 17:51:30 Uhr

Die finale Version 6.4 der kostenlosen und quelloffenen Büro-Software LibreOffice liegt für Windows, macOS und Linux zum Download bereit. Sie entspricht Bit für Bit dem dritten Veröffentlichungskandidaten und wer diesen bereits verwendet, muss die Installationsdateien nicht erneut herunterladen. LibreOffice 6.4 verbessert die Kompatibilität zu Microsoft Office und verspricht eine höhere Stabilität sowie Leistungsvorteile. Neu hinzugekommen ist ein QR-Code-Generator, den man bei Writer, Calc, Impress und Draw über das Menü "Einfügen", Unterpunkt "Objekt" aufrufen kann.

Allgemeine Neuerungen und Verbesserungen
Der QR-Code-Generator verschlüsselt einen Text, bei dem es sich natürlich auch um eine URL handeln kann. Zudem lässt sich die Fehlerkorrektur (Niedrig, Mittel, Quartil, Hoch) und die Stärke der Umrandung auswählen. Komplexe QR-Codes lassen sich bei Beschädigungen besser wiederherstellen, doch für längere Zeichenketten ist "Niedrig" die sinnvollere Wahl. Ins Menü "Ansicht" wurde ein Punkt zum Verbergen des Lineals integriert und ein neues Drop-Down-Menü in der Statusleiste ermöglicht den schnellen Wechsel der für das Dokument gewählten Sprache. Im Startcenter werden neuerdings die Icons der zugehörigen Applikation über die Vorschaubilder von Dokumenten gelegt, was das die Orientierung spürbar erleichtert. Für die Bearbeitung von Tabellen gibt es im Writer ein neues Panel für die Seitenleiste, welches auch zusätzliche Funktionen bereitstellt.

Für die Themen Breeze und Sifr wurden die Icons der Werkzeugleisten überarbeitet. Die dunklen Varianten liegen nun für beide Themen als frei skalierbare SVG-Grafiken vor, welche eine verwaschene Darstellung auf hochauflösenden Anzeigegeräten verhindern. Zudem wurde Sifr um 32 x 32 Pixel große Icons erweitert. Der slowenische Thesaurus wurde aktualisiert und umfasst jetzt mehr als 20.000 Wörter. Unter der Haube wurde die Unterstützung für Java 6 und 7 gestrichen, Java 8 lautet die neue Mindestanforderung. Die Entwicklung der VCL-Backends für Qt5 und Kf5 (vormals KDE5) wurde vorangetrieben, um Probleme mit der Zwischenablage und Drag&Drop-Operationen zu beseitigen. Auch das Scrolling per Touchpad soll nun besser funktionieren. Im Gegenzug wurde das VCL-Backend für GTK+2 entfernt.

Mehr als tausend Korrekturen
Bereits die Alpha-Ausgabe von LibreOffice 6.4 hatte 746 Korrekturen gebracht, unter denen sich viele typische Programmierfehler wie ungeprüfte Rückgabewerte, Nullzeiger-Dereferenzierungen, fehlende Initialisierungen, Zugriffe auf bereits gelöschte Objekte, Divisionen durch Null und auch nicht abgefangene Ausnahmefehler fanden. Zudem wurde toter Code entfernt und die Kompatibilität zu den Dateiformaten des Marktführers Microsoft verbessert. In der Beta-Phase folgten weitere 219 Fehlerbereinigungen und auf die drei Veröffentlichungskandidaten fallen zusammen nochmals rund 270 Korrekturen. Der Schwerpunkt lag in diesen Phasen der Entwicklung eindeutig auf einer besseren Zuverlässigkeit der Office-Suite - sowohl in Hinblick auf die Stabilität als auch auf die Kompatibilität.

Kommen wir nun zu den anwendungsspezifischen Neuerungen:

Writer
Im Writer lassen sich ab sofort auch Kommentare für Bilder und Diagramme erstellen, zudem kann man Kommentare als erledigt markieren. Das Bearbeiten von Tabellen wurde stark verbessert, denn es wird nun unterschieden, ob nur die Inhalte oder ganze Reihen bzw. Spalten ausgewählt wurden. Während Inhalte standardmäßig in vorhandene Tabellenstrukturen eingetragen werden, werden Reihen und Spalten der Tabelle hinzugefügt. Über den Eintrag "Inhalte einfügen" im Kontextmenü können die Inhalte auch als Zeilen, Spalten oder verschachtelte Tabellen eingebaut werden. Bei Drag&Drop-Operationen werden die markierten Tabellenteile verschoben und nicht mehr kopiert.

Bild

Die Änderungsverfolgung berücksichtigt auch Aufzählungen, was bisher nicht der Fall war. In Rahmen kann der Textfluss auch von unten nach oben bzw. von links nach rechts verlaufen. Letzteres lässt sich über die "Eigenschaften" des Rahmens unter "Optionen", "Testfluss" einstellen, doch zumindest unter Windows hatten wir Probleme mit der Position des Cursors und abgeschnittenem Text bei vertikaler Ausrichtung. Beim Umlauf kann man Überlappungen gezielt zulassen und Dokumente mit vielen Lesezeichen werden deutlich schneller geladen.

Calc
Zu den Neuerungen bei Calc gehört die "Einzelseiten-Vorschau" im PDF-Export. Statt das Tabellendokument zunächst in Druckbereiche zu zerschneiden, wird durch die Auswahl der Option "Einzelseiten-Vorschau" die ganze Tabelle in eine einseitige PDF-Datei exportiert. Die Schattenkante für Spalten- und Zeilenköpfe wurde entfernt, Zellen mit Hyperlinks lassen sich leichter auswählen und Passwörter für .XLSX-Tabellen dürfen nun länger als 15 Zeichen sein. Bei zur Zeitangabe formatierten Zellen entsprechen zwei Zahlengruppen Minuten und Sekunden (MM:SS) und drei Zahlengruppen Stunden, Minuten und Sekunden (HH:MM:SS). Bisher wurde die erste Variante als Stunden und Minuten gewertet und 00 für die Sekunden gesetzt.

Bild

Die Berechnung von Formel-Gruppen wird besser auf die CPU-Kerne verteilt, was Leistungsvorteile verspricht, und auch die Sortiervariante "Super Scalar Sample Sort" wurde in einer parallelisierten Variante integriert. .XLSX-Dateien mit zahlreichen Kommentaren, .ODS-Dateien mit Änderungsverfolgung und Calc-Tabellen mit vielen COUNTIF()-Befehlen werden schneller geladen. Auch das Speichern von .XLS-Dateien mit vielen Stilen sowie Kopieroperationen mit etlichen Kommentaren wurden beschleunigt.

Impress und Draw
Hyperlinks lassen sich wie bei Writer über das Kontextmenü entfernen. Über die neue Funktion "Text konsolidieren" im Menü "Form" lassen sich die ausgewählten Textfelder zusammenfassen, was die Bearbeitung insbesondere bei importieren PDF-Dateien erleichtert. Interaktionen werden standardmäßig nur noch im Präsentationsmodus ausgeführt, in der Bearbeitungsansicht findet sich im Kontextmenü ein neuer Eintrag "Interaktion ausführen". Die Beschränkung zum Öffnen von Hyperlinks auf Klicks mit zeitgleich gehaltener Strg-Taste greift jetzt auch bei Image-Maps. Zugleich wurde ein Fehler behoben, der die Funktion von Hyperlinks in Image-Maps auf den Bearbeitungsmodus beschränkt hatte. Die Ladezeiten für bestimmte .PPT-Präsentationen wurden beschleunigt und auch das Bearbeiten von Text in Listen mit Animationen geht viel flüssiger von der Hand.

Download:

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]