MSI Glow Your PC

Kolumne: Alles total gestört

Meldung von doelf, Montag der 15.04.2019, 17:29:19 Uhr

Daran, dass das Internet in weiten Teilen Deutschlands langsamer ist als in Indien, haben wir uns bereits gewöhnt. Man muss halt etwas Geduld haben und ab und zu eine Tasse Kräutertee dazwischen schieben. Doch seit der Nacht zum Sonntag scheint sich eine Störung unbarmherzig an die nächste zu reihen. Egal ob Fest- oder Mobilnetz, PayPal oder Amazon, VoIP oder Online-Banking.

In meinem Fall begann alles mit dem Server von PayPal, dessen IP im 1und1 Festnetz gar nicht mehr aufgelöst werden konnte - Zahlung unmöglich. Auch der Zugriff auf paypal.com und paypal.de führte ins Leere, während das Smartphone über 1und1 die PayPal-Seiten laden konnte. Amazon Pay meldete sich zwar, führte aber keine Zahlungen durch. Ärgerlich. Zurück zu PayPal und das Smartphone als mobilen Hotspot eingerichtet, dann floss das Geld. Am Sonntagmorgen war PayPal immer noch verschwunden, dann wurde die Webseite komplett ohne Stylesheets als lose Textabfolge geladen, dann ging wieder gar nichts mehr. Hatte sich 1und1 den DNS-Server geschossen? Möglich, aber der von Google wollte auch nicht richtig. Also mal bei 1und1 angerufen, doch beim Verweil in der Warteschlange brach VoIP zusammen: "PRRRFFFTZ Trala... PRRRRRTZZZZ Tra... PRRRRFFFTZZZZ".

Im Anschluss schien sich das Vodafone-Netz eine Auszeit genommen zu haben, denn über das Smartphone ging auch nichts mehr. Die Zweitkarte fürs E-Netz funktionierte indes normal. Zurück im Festnetz konnte ich auf Au-Ja.de, heise online und den Spiegel zugreifen, nicht aber auf Facebook. Ein Blick ins Netz zeigte: Auch WhatsApp und Instagram hatten gestern so ihre Probleme. Der Mittag kam, PayPal aber nicht. Adresse unbekannt. Unbekannt verzogen? Und ich war nicht der einzige mit diesem Problem: Leser, die Au-Ja.de unterstützen wollten, meldeten mir kaputte PayPal-Links. Dann klingelte das Smartphone: Ein Bekannter konnte mich auf dem Festnetz nicht erreichen, bei ihm war derweil das Mobilfunknetz von O2 gestört. Seine Frage: "Wurde Amazon Prime abgeschaltet?" - bei seinem Smart-TV und der App bliebt die Anzeige leer. Auch hier wurde ein Festnetzanschluss von 1und1 genutzt.

Montagmorgen begrüßte mich dann der Router im Büro mit Fehlermeldungen. Offenbar hatte die Telekom in der Nacht einen Ausfall gehabt, doch bei mir lief das Netz erst einmal sauber. Bis ich per Online-Banking mit der Commerzbank eine Rechnung begleichen wollte. Die TAN kam zwar umgehend per SMS, doch noch während ich auf die Bestätigung wartete, trudelte eine zweite TAN ein, dann eine dritte. Das Webformular schien derweil eingeforen zu sein. Bei einem weiteren Versuch mit TAN Nummer 3 wurde die Überweisung zwar angenommen, tauchte dann aber nicht im Online-Banking auf. Aufgrund dieses seltsamen und durchaus verdächtigen Verhaltens kontaktierte ich die Commerzbank. Der freundliche Hotline-Mitarbeiter versuchte das Problem zu klären, bekam aber keinen Zugriff auf den Server. "Vielleicht versuchen sie es später noch einmal", lautete sein Vorschlag.

Erst eine Stunde später wurde die Überweisung erfasst. Und das sogar nur einmal. Das macht ein wenig Hoffnung, vielleicht ist das Internet ja doch nicht verloren. Also als Plattform zum Kaufen, Konsumieren und anderen Kommerz. Nicht als Ort, wo jeder seine Meinung sagen und seine Kreativität ausleben darf, so naiv bin ich nicht mehr. Nach der Ursache der ganzen Störungen sollte man besser nicht fragen. Vielleicht musste der Bundesnachrichtendienst ja eine neue Überwachungsweiche am DE-CIX einbauen und hatte eine defekte Crimpzange eingepackt. Die NSA war es bestimmt nicht, denn wenn ich das auch nur andeuten würde, stünden die US-Behörden sogleich mit einem Auslieferungsersuchen auf der Matte und in das Land des großen, gelbhaarigen Affen will ich vorerst nicht reisen. Was die Frage aufwirft, wann Twitter endlich mal für ein paar Tage ausfällt ;-)

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]