Neu von MSI

Firmware-Update legt smartes Türschloss lahm

reported by doelf, Sonntag der 13.08.2017, 15:23:33 Uhr

Das RemoteLock 6i, welches als Teil des "Airbnb Host Assist"-Programms von vielen Vermietern gekauft wurde, soll den Gästen Zutritt per WiFi ermöglichen, so dass sich die Übergabe eines physischen Schlüssels erübrigt. Doch dummerweise hat ein neues Firmware-Update die WiFi-Funktion lahmgelegt. Noch dümmer: Die Lösungsvorschläge des Herstellers benötigen 5 bis 18 Tage.

Wie LockState auf Twitter erklärt, sind rund 500 Käufer betroffen. Die meisten davon dürften das smarte Schloss im Rahmen des "Airbnb Host Assist"-Programms zum Sonderpreis von 469 US-Dollar gekauft haben, im normalen Verkauf soll das Schloss sogar stolze 549 US-Dollar kosten. Angesichts des hohen Preises hätte man einen besseren Service erwarten können als einen Umtausch binnen 14 bis 18 Tagen. Zumindest schickt LockState in dieser Variante zunächst ein neues Schloss und erst nach dem Austausch muss der Kunde das defekte Schloss zurücksenden. Wer in "nur" 5 bis 7 Tagen ein voll funktionsfähiges Schloss haben möchte, muss dessen Rückseite demontieren und für einen Firmware-Tausch einschicken. In diesem Fall hat man aber für eine Woche gar kein Schloss mehr.

Da fragt man sich, warum LockState nicht einfach neue Schlösser per Express an die 500 namentlich bekannten und registrierten Kunden schickt? Schließlich hatte ein automatisch eingespieltes Over-the-Air-Update zu dieser Funktionsstörung geführt und nicht etwa ein Bedienungsfehler. Möglicherweise hat LockState keine allzu umfangreiche Lagerhaltung, denn wer das RemoteLock LS-6i heute bestellt, muss sogar drei bis vier Wochen auf dessen Versand warten - trotz Express-Lieferung. In einem weiteren Tweet schreibt LockState indes, dass seine Techniker bereits 60 Prozent der ausgefallenen Schlösser repariert hätten und diese schon wieder online seien. Dies lässt eine dritte Option, möglicherweise ein manuelles Firmware-Update durch den Benutzer, vermuten.

Diese Werbefläche wurde deaktiviert. Damit geht Au-Ja.de eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Werbung erlauben ]